RICHARD BOORBERG VERLAG

×

22.05.2019

Renovierungsleistungen von „Zuhause im Glück“

Einkommensteuer

Muss ein Teilnehmer der Doku-Reality-Show „Zuhause im Glück“ die bei ihm in Haus oder Wohnung durchgeführten Renovierungen als geldwerten Vorteil versteuern?

Beim Fernsehformat „Zuhause im Glück“ werden die Eigenheime bedürftiger Familien umgebaut und renoviert. Auch der Steuerpflichtige S überließ sein Haus zur Aufzeichnung der Umbau- und Renovierungsarbeiten an die Produktionsgesellschaft des Fernsehformats „Zuhause im Glück“. Daneben verpflichtete er sich zu Interviews und zur Kamerabegleitung. Zudem räumte er der Produktionsgesellschaft umfassend die Verwendungs- und Verwertungsrechte an den Filmaufnahmen ein. Hierfür erhielt S zwar kein Geld von der Produktionsgesellschaft, er brauchte jedoch die Umbau- und Renovierungskosten in seinem Haus nicht zu bezahlen. Das Finanzamt besteuerte 65 % der bei der Produktionsgesellschaft angefallenen Kosten als zusätzliches Einkommen des S. Dieser war dagegen der Ansicht, er erbringe als Teilnehmer der Doku-Reality-Show „Zuhause im Glück“ gegenüber der Produktionsgesellschaft ganz unterschiedliche Leistungen, die gegebenenfalls als sonstige Leistungen versteuert werden müssten. Dabei müsse jedoch klar zwischen den Kosten der Renovierung in seinem Haus und den allgemeinen Produktionskosten der Sendung differenziert werden. Nur die reinen Renovierungsleistungen in seinem Haus seien bei ihm steuerpflichtig. S bekam beim Finanzgericht Köln Recht.

Quelle:
FG Köln, Beschluss vom 28.2.2019, Az. 1 V 2304/18