RICHARD BOORBERG VERLAG

×


April 2020
Tagungen
29.04.2020

Der Arbeitsunfall in der gesetzlichen Unfallversicherung

Heusenstamm (bei Frankfurt am Main)

DAI-Ausbildungscenter
63150 Heusenstamm (bei Frankfurt am Main)
Levi-Strauss-Allee 14
Telefon 0234/ 970 64-0
Telefax 0234/ 703 507
E-Mail: info@anwaltsinstitut.de
Internet: www.anwaltsinstitut.de

Inhalt:

Mit dem Seminar werden praxisnah die Grundzüge der gesetzlichen Unfallversicherung und die Durchsetzung der Ansprüche vor den Sozialgerichten dargestellt. Dabei werden auch wichtige aktuelle Problemkreise wie Home-Office, Wegeunfall, neue Berufskrankheiten und insbesondere die aktuelle Rechtsprechung des Bundessozialgerichts erarbeitet.

Der Referent blickt auf eine langjährige Erfahrung als „Unfallrichter“ in der Sozialgerichtsbarkeit zurück und veröffentlicht als Autor auch im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung. Im Rahmen der Veranstaltung werden unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts praxisnah die wichtigsten Fragestellungen des Rechts der gesetzlichen Unfallversicherung dargestellt.

Daneben hat der Referent große didaktische Erfahrungen als Referent bei zahlreichen Veranstaltungen und ehemaliger Fachhochschullehrer.

 

Referent:

Willi Johannes Kainz, Vors. Richter am Landessozialgericht, München

Tagungen
29.04.2020

12. Tagung „Blickpunkt Sozialrecht in der Privatrechtspraxis“

Göttingen

Paulinerkirche
Am Papendiek 14
37073 Göttingen
37073 Göttingen
Telefon 0551 / 39-27948
Telefax 0551 / 39-27245
E-Mail: info@sozialrecht-privatrecht.de
Internet: www.sozialrecht-privatrecht.de

Verstaatlichung der Familienlasten? - Existenzsicherung zwischen familiärer und gesellschaftlicher Verantwortung

Im Frühjahr 2020 findet zum zwölften Mal eine Tagung aus der Reihe „Blickpunkt Sozialrecht in der Privatrechtspraxis“ statt, mit der die Veranstalter ein regelmäßiges Forum für den Austausch von Wissenschaft und Praxis bieten wollen.

Die kommende Blickpunkttagung nimmt die Familienlasten im Spannungsfeld von Familien- und Sozialrecht in den Blick. Auch mit Rücksicht auf sich fortwährend verändernde gesellschaftliche Rahmenbedingungen soll die legislative Gestaltung inter- und intragenerationeller Lastenverteilung vor dem Hintergrund verfassungs- und europarechtlicher Vorgaben für die rechtspraktische Fallbearbeitung aufbereitet werden.

Als Referenten zu diesem Thema konnten gewonnen werden:

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Lipp (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Medizinrecht und Rechtsvergleichung, Universität Göttingen)
Dr. Björn Harich (Richter am Bundessozialgericht)

 

Programm für den 29.04.2020

Ab 12:30 Uhr Begrüßungsimbiss

13:00 – 13:15 Uhr Eröffnung der Tagung Prof. Dr. Olaf Deinert Sabine Knickrehm
13:15 – 16:15 Uhr Jeweils Kurzreferate u. a. zu folgenden Themen und anschließende Diskussion:
 Entlastung von Familien durch Sozialrecht
 Pauschalierung und Individualisierung bei der Existenzsicherung im Familien- und im Sozialrecht
 Entlastung des Sozialstaats nach dem Subsidiaritätsprinzip
 Rezeption sozialrechtlicher Gestaltungen im Familienrecht und vice versa
 Europarechtliche und grundgesetzliche Einbettung
 Sozial(rechts)politische Perspektiven Diskussionsleitung: Sabine Knickrehm

16:15 – 17:00 Uhr Abschlussdiskussion und Fazit

Diskussionsleitung: Prof. Dr. Olaf Deinert

 

Leitfragen

 Welche konfligierenden Positionen stehen sich im Bereich der Familienförderung gegenüber?
 Finanzielle Solidarität in der Familie und/ oder gesellschaftliche Solidarität durch Sozialstaat?
 Mittels welcher Mechanismen und unter welchen Voraussetzungen werden Familienlasten „verstaatlicht“?
 Wie wirken sich europa- und verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen auf politische Gestaltungsmöglichkeiten und die Rechtspraxis aus?
 Welche Konsequenzen folgen aus sich verändernden (gesellschaftlichen) Rahmenbedingungen?
 Wie können diese Aspekte vom Rechtsanwender angemessen berücksichtigt werden?
Weitere Informationen zu dieser Tagung erhalten Sie:
Ausstellungen
24.04.2020

Seminar: Neue höchstrichterliche und obergerichtliche Rechtsprechung im Sozialrecht

Leipzig

Telefon 07224 / 655 822
Telefax 07224 / 65 67 70
E-Mail: recht@zorn-seminare.de
Internet: https://www.zorn-seminare.de

Seminarinhalt:

Das Seminar bietet einen aktuellen Überblick über die höchstrichterliche und obergerichtliche Rechtsprechung in den Kernbereichen des Sozialrechts. Berücksichtigt werden auch typische verfahrens- und prozessrechtliche Probleme.

Aufgrund der nachstehenden Anknüpfungspunkte ist das Seminar sowohl für Teilnehmer mit geringen Grundkenntnissen wie auch für „Kenner der Materie“ geeignet.

 

Themenauswahl:

SGB II

Antragstellung
Rechtsnatur und Wirkungen der Antragstellung gem. § 37 SGB II

Leistungsberechtigung und Leistungsausschlüsse

Leistungsberechtigung
Bezug einer Rente wegen voller Erwerbsminderung auf Dauer

Leistungsausschlüsse

Aktuelle Höhe der Regelbedarfe

Höhe des Regelbedarfs für Ehepartner bei fehlendem Antrag aus aufenthaltsrechtlichen Gründen

Höhe des Regelbedarfs bei gemischter BG aus Alg II- und AsylbLG-Beziehern

Verfassungsmäßigkeit der Regelbedarfe

Mehrbedarfe und Teilhabebedarfe

Kosten für Schulbücher

Einkommen und Vermögen

Versicherungsleistung

Bedarfe für Unterkunft und Heizung

Besonderheiten des Eilverfahrens

Sanktionen, Rechtmäßigkeit einer Eingliederungsvereinbarung und eines Eingliederungsverwaltungsaktes, Teilhabeleistungen

Vorläufige und abschließende Entscheidung über Leistungsgewährung

Verfahrensfragen und Diverses

 

SGB XII

Antrag auf Leistungen – Kenntnis von der Hilfebedürftigkeit

Nichteheliche Lebensgemeinschaft

Zumutbarkeit der Aufbringung der Mittel

Passbeschaffungskosten

Hilfe zur Pflege

Eingliederungshilfe

Bestattungskosten

Kostenersatz

 

AsylbwLG

Mehrbedarf für Alleinerziehende

Nichtvollzug Ausreise

Zinsanspruch aus § 44 SGB I / Prozesszinsen

 

Weitere Rechtsgebiete

Schwerbehindertenrecht

Soziales Entschädigungsrecht

Krankenversicherungsrecht

Beitragsrecht

Arbeitsförderungsrecht

Rentenversicherungsrecht

Unfallversicherungsrecht
 

Referentin:

VRiLSG Astrid Lente-Poertgen, Vors. Richterin am Landessozialgerich NRW

Seminarübersicht und Anmeldung:
Mai 2020
Tagungen
19.05.2020

Die Teilhabe für Menschen mit Behinderung nach neuem Recht - Leistungsansprüche effektiv geltend machen

Bochum

DAI-Ausbildungscenter
44799 Bochum
Universitätsstraße 140
Telefon 0234/-970 64 22
Telefax 0234/ 703 507
E-Mail: info@anwaltsinstitut.de
Internet: www.anwaltsinstitut.de

Seminarinhalt:

Das umfassende und in vielen Bereichen unübersichtliche deutsche Sozialrecht erschwert den betroffenen Menschen mit Behinderung die Geltendmachung von Ansprüchen, die ihnen zustehen. Das Seminar soll die Rechte der behinderten Menschen sowohl gegen Sozialleistungsträger als auch im Arbeitsverhältnis darlegen. Hierbei werden vor allem die Neuregelungen des SGB IX durch das Bundesteilhabegesetz im Schwerpunkt behandelt.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.

 

Referentin:

Angela Huber, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Sozialrecht, Mediatorin, München

Weitere Informationen erhalten Sie:
Tagungen
15.05.2020

Neue Entwicklungen im Vertragsarztrecht 2020

Frankfurt am Main

DAI-Ausbildungscenter
63150 Heusenstamm (bei Frankfurt am Main)
Levi-Strauss-Allee 14
Telefon 0234/ 970640
Telefax 0234/ 970640
E-Mail: info@anwaltsinstitut.de
Internet: https://www.anwaltsinstitut.de

Inhalt:

Die Veranstaltung wendet sich an Juristinnen und Juristen, die schwerpunktmäßig im Bereich des Vertragsarztrechts tätig sind. Vorgestellt werden die neuesten Entscheidungen des BSG, verschiedener Landessozialgerichte sowie des BGH und ihre Folgen für die Praxis.

Die Teilnehmer erhalten eine umfangreiche Arbeitsunterlage mit allen wichtigen Hinweisen der Referenten.

 

Referenten:

  • Dr. Cornelius Pawlita, Richter am Sozialgericht, Marburg
  • Dr. Ingo Pflugmacher, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Fachanwalt für Medizinrecht, Bonn
Tagungen
27.05.2020

Aktuelle Rechtsprechung Krankenversicherungsrecht

Kiel

Haus des Sports Kiel
24114 Kiel
Winterbeker Weg 49
Telefon 0234/ 970640
Telefax 0234/ 970640
E-Mail: info@anwaltsinstitut.de
Internet: http://

Inhalt:

Das Seminar bietet die Systematik der gKV im Beitrags- und Leistungsrecht sowie Grundzüge des Leistungserbringerrechts, jeweils mit Beispielen der aktuellen Rechtsprechung wie etwa zur Beitragspflicht bei betrieblicher Altersversorgung, zu Liposuktion einschließlich Potentialbehandlung, zu Mammareduktionsplastiken einschließlich Krankheit, Kausalität, zur entstellenden Wirkung, zu NUB, zum Arzneimittel-Festbetrag, zur Arbeitsunfähigkeits-bescheinigung, zu Hilfsmitteln zur Mobilität, zu § 13 III a SGB V und zu außervertraglichen Therapien nach § 2 I a SGB V, jeweils mit Tipps für das Verwaltungs-, Widerspruchs-, Klag und einstweilige Rechtsschutzverfahren.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.

 

Referent:

Michael Phieler, Vors. Richter am Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Celle

Nähere Informationen zu diesem Fachseminar erhalten Sie:
Tagungen
09.05.2020

Vorläufige Leistungsbewilligung im Sozialrecht

Hannover

Telefon 07224 / 655 822
Telefax 07224 / 65 67 70
E-Mail: recht@zorn-seminare.de
Internet: http://

Seminarinhalt:

Seit dem 01.10.2005 gibt es die Entscheidungsform der vorläufigen Bewilligung im Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) – Grundsicherung für Arbeitssuchende –, zunächst über eine analoge Anwendung (über § 40 Abs. 1 S. 2 Nr. 1a SGB II bis zum 31.03.2011 bzw. über § 40 Abs.2 Nr. 1 SGB II ab dem 01.04.2011) von § 328 Sozialgesetzbuch Drittes Buch – Arbeitsförderung –.

Zum 01.08.2016 hat der Gesetzgeber mit § 41a SGB II eine eigenständige, sieben Absätze umfassende Regelung im SGB II implantiert, die in der anwaltlichen Praxis seitdem eine große Rolle einnimmt, gibt es doch eine Vielzahl von Problemen materiell-rechtlicher und verfahrensrechtlicher Art. Das Seminar soll die Teilnehmer und Teilnehmerinnen praxisorientiert in die Lage versetzen, die Belange der Mandantschaft möglichst erfolgreich vor Gericht und zuvor im Widerspruchsverfahren zu vertreten.

 

Themenauswahl:

Historische Entwicklung

Besonderheiten der vorläufigen Bewilligung im Verhältnis zu der „normalen“ endgültigen Bewilligung

Fallgruppen vorläufiger Bewilligung

Unterschiede der Neuregelung im Vergleich zu der bis zum 31.07.2016 geltenden Regelung / Übergangsregelung

Abgrenzung zu §§ 42, 43 SGB I

Vorläufige Bewilligung und Rechtsschutz

Flankierende Gesetze (Dauer des Bewilligungszeitraumes etc.)

Endgültige Festsetzung
 a. Verfahrensrechtliche Spezifikation
 b. Präklusionswirkung im Zusammenhang mit der Mitwirkungsobliegenheit?
 c. Durchschnittseinkommen
 d. Erstattung

Verfahrensrechtliche und prozessuale Besonderheiten

 

Referentin: 

VRiLSG Astrid Lente-Poertgen, Vors. Richterin am Landessozialgericht NRW

Seminarübersicht und Anmeldung:
Oktober 2020
Tagungen
07.10.2020

Update Pflegeversicherung - Leistungsansprüche nach SGB XI und XII effektiv prüfen

Berlin

DAI-Ausbildungscenter
10179 Berlin
Voltairestraße 1
Telefon 0234/ 970 640
Telefax 0234/ 703 507
E-Mail: info@anwaltsinstitut.de
Internet: www.anwaltsinstitut.de

Seminarinhalt:

Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern bezogen auf das Recht der Pflegeversicherung die neuesten Entwicklungen in der Gesetzgebung und die aktuelle obergerichtliche Rechtsprechung der Sozialgerichtsbarkeit der letzten zwölf Monate zu erläutern, wobei selbstverständlich der Fokus auf deren besondere Bedeutung für die anwaltliche Praxis gelegt wird.

Die Teilnehmer erhalten eine umfangreiche Arbeitsunterlage mit allen wichtigen Hinweisen des Referenten als Leitfaden für die tägliche Praxis.

 

Referent:

Professor Ronald Richter, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Professor für Sozialrecht und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

Weitere Informationen erhalten Sie:
November 2020
Tagungen
5. - 06.11.2020

8. Deutscher Sozialgerichtstag

 

 

Tagungsort:
Kongresshotel Potsdam am Templiner See
Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam
Veranstalter:
Deutscher Sozialgerichtstag e.V.
Wetzlarer Straße 86, 14482 Potsdam
Telefon 0331 27188-103
Telefax 0331 27188-400
E-Mail: geschaeftsstelle@sozialgerichtstag.de
Internet: http://www.sozialgerichtstag.de

Besonderes Forum unseres Gedankenaustausches sind die alle zwei Jahre stattfindenden Bundeskongresse in Potsdam, auf denen aktuelle wie auch Grundsatzthemen behandelt und deren Ergebnisse veröffentlicht werden

 

Der Richard Boorberg Verlag ist auf dieser Veranstaltung Aussteller.

 

 

 

 

Jetzt bestellen: