RICHARD BOORBERG VERLAG

×

14.03.2019

Polizei Niedersachsen stellt "Intel Officer" ein

Echtzeitinformationen sollen Einsatzkräfte unterstützen

In den Leitstellen Hannover, Braunschweig und Osnabrück werden von nun an 13 MitarbeiterInnen die Polizeikräfte auf der Straße rund um die Uhr mit Informationen aus öffentlich zugänglichen Quellen des Internets unterstützen.

Mit meist medien- oder kommunikationswissenschaftlichem Hintergrund werden die neuen KollegInnen Informationen zu beispielsweise Notrufen in sozialen Netzwerken oder anderen frei verfügbaren Quellen sammeln, analysieren und an die Einsatzkräfte vor Ort weiterleiten. Dadurch sollen unter anderem mögliche Gefahrensituationen für die BeamtInnen frühzeitig erkannt und darauf reagiert werden.

Bereits seit Juli 2018 sind zwei Polizeivollzugsbeamte als sogenannte "Intel Officer“ im Rahmen des Forschungsprojekts "Sicherheit im Einsatz durch Open-Source-Intelligence (OSINT) in Einsatzstellen“ der Deutschen Hochschule für Polizei eingesetzt.

In Osnabrück wurde die parallele Echtzeit-Recherche beispielsweise bei der Suche nach vermissten Personen, Suizidankündigungen oder in Fällen häuslicher Gewalt als unterstützende Ermittlung angewendet und von den KollegInnen auch in den meisten Fällen als relevant für ihre Einsätze im Streifendienst eingestuft.

Quelle:
Quelle: Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport vom 11.03.2019