RICHARD BOORBERG VERLAG

×


Januar 2020
Messe
28. - 29.01.2020

Fakultätskarrieretage 2020

Karriere für Juristen in Heidelberg

Veranstalter:
Juristische Fakultät Heidelberg
Veranstaltungsort:
Großer Saal des Deutsch-Amerikanischen Instituts Heidelberg
Telefon (06221) 54-7488
Telefax (06221) 54-7455
E-Mail: anwaltsorientierung@jurs.uni-heidelberg.de
Internet: https://www.myjobfair.de/fakultaetskarrieretage/fakultaetskarrieretage-2020/28-01--ruprecht-karls-universitaet--heidelberg--juristische-fakultaet/

Die ehemalige kurpfälzische Residenzstadt Heidelberg ist für ihre malerische Altstadt mit der historischen Schlossruine bekannt. Die Juristische Fakultät der ältesten Hochschule Deutschlands begrüßt am wieder alle interessierten Besucher zum 6. Fakultätskarrieretag.

Die Veranstaltung bringt rechtswissenschaftliche Studierende und Absolventen mit einer Vielzahl an interessanten Arbeitgebern, Kanzleien, öffentliche Arbeitgeber und Unternehmen zusammen. An den Messeständen im Großen Saal des Deutsch-Amerikanischen Instituts Heidelberg beantworten Ihnen die Aussteller gerne Ihre Fragen zu Themen wie studentische Nebentätigkeiten, Praktika, zukünftigen Referendarstellen oder Festanstellungen.

Begleitet wird die Veranstaltung durch ein Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Bewerbungscoachings sowie weiteren Services rund um das Thema "frühzeitige Kontakte zu zukünftigen Arbeitgebern".

 

Hinweis der Redaktion: Weitere attraktive Stellen für Berufseinsteiger, Referendare und Studierende finden sich im „Wirtschaftsführer für junge Juristen“. In der aktuellen Ausgabe des kostenlosen Juramagazins mit dem Schwerpunktthema „Literatur, Kunst und Recht“ lesen Sie ein Interview mit Juli Zeh: Die Bestsellerautorin erzählt, warum sie neben ihrem Jurastudium mit dem Schreiben literarischer Texte beginnt und welche Verbindung es zwischen beiden Disziplinen gibt.

Weitere informative Beiträge der Ausgabe:

Horn, Anwaltsschriftsätze und Urheberrecht — 17

Raue, Von Mephisto zu Esra bis Strauß – zur Bedeutung der Kunstfreiheit in der Rechtsprechung des BVerfG — 19

Finkenauer, Zwischen BGB und KGSG – Wie funktioniert Kulturgüterschutz? — 24

Die kostenlose Wirtschaftsführer-App macht das beliebte Magazin zu einem multimedialen Lesevergnügen. Einfach kostenlos downloaden im Google Play Store oder im Apple iTunes Store.

Fordern Sie ein Exemplar an unter www.boorberg.de/2511-5960

Tagungen
24. - 25.01.2020

26. Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht

  

Veranstaltungsort:
Bundesverwaltungsgericht Leipzig
Simsonplatz 1, 04107 Leipzig
Veranstalter:
Deutsches Anwaltinstitut e. v.
Information und Anmeldung:
Telefon 0234 970 640
Telefax 0234 703 507
E-Mail: verwaltungsrecht@anwaltsinstitut.de
Internet: http://www.anwaltsinstitut.de

Die Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht stellt regelmäßig aktuelle Entwicklungen und Problembereiche des gesamten Verwaltungsrechts vertieft und praxisnah in Vorträgen und Diskussionen dar. Unter Leitung von Professor Dr. Michael Quaas tragen namhafte Referenten aus der (Bundes-)Gerichtsbarkeit, der Anwaltschaft und der Wissenschaft vor.

Programm 24. Januar 2020

Das Recht der Verfassungsbeschwerde aus Sicht eines Richters
Dr. Ulrich Maidowski, Richter des BVerfG, Karlsruhe

Das Recht der Verfassungsbeschwerde aus Sicht eines Anwalts
Prof. Dr. Thomas Mayen, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Bonn

Von Stickoxiden, Abscheidekriterien und Fischaufstiegsanlagen, aktuelle Themen des Umweltrechts
Prof. Dr. Andreas Korbmacher, Vors. Richter am BVerwG, Leipzig

Die Behandlung umweltrechtlicher Großverfahren in erstinstanzlicher Zuständigkeit des Bundesverwaltungsgerichts – eine anwaltliche Perspektive
Prof. Dr. Wolfgang Ewer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Kiel

Die gebührenrechtliche Erstattung von Polizeikosten gemäß dem Urteil des 9. Senats vom 29.03.2019
Dr. Wolfgang Bier, Vors. Richter am BVerwG, Leipzig

Das Straßenausbaubeitragsrecht im Kontext der aktuellen Phase seiner Abschaffung und die damit verbundenen Folgeprobleme
Michael Raden, Vors. Richter am OVG a. D., Leipzig

Programm 25. Januar 2020

Nachbarschutz im Bau- und Planungsrecht
Prof. Dr. Rüdiger Rubel, Vors. Richter am BVerwG, Leipzig

Wohnen im Bauplanungsrecht
Prof. Dr. Christoph Külpmann, Richter am BVerwG, Honorarprofessor an der Universität Bremen, Leipzig

Artikel 33 Abs. 2 GG und die Organisationsgewalt des Dienstherrn. Entwicklung der Rechtsprechung und offene Fragen
Dr. Christian-Dietrich Bracher, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Bonn

Neuere Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zum Fahrerlaubnisrecht: Fahrerlaubnis und Cannabiskonsum – unionsrechtliche Problemlagen des Fahrerlaubnisrechts
Stefan Liebler, Richter am BVerwG, Leipzig
Dr. Markus Kenntner, Richter am BVerwG, Leipzig

Das Recht der Fahrerlaubnis einschließlich Reformüberlegungen zur Fahrerlaubnisverordnung
Frank Roland Hillmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Oldenburg

Besucher der Jahresarbeitstagung erhalten eine Teilnahmebescheinigung über 10 Stunden zur Vorlage bei der Rechtsanwaltskammer (§ 15 FAO).


Weitere Informationen und ausführliches Programm: https://www.anwaltsinstitut.de/veranstaltungen/detail/064004_id-26-jahresarbeitstagung-verwaltungsrecht.html

Februar 2020
Ausstellungen
03.02.2020

16. Stuttgarter Sportgespräch

 

Veranstaltungsort:
SpardaWelt Eventcenter
Am Hauptbahnhof 3, 70173 Stuttgart
Veranstalter:
Stuttgarter Sportgespräch e.V. Wüterich ● Breucker
Charlottenstraße 22 – 24, 70182 Stuttgart
Telefon 0711/23992-0
Telefax 0711/23992-29
E-Mail: ssg@wueterich-breucker.de
Internet: http://www.stuttgarter-sportgespraech.de

Das Stuttgarter Sportgespräch ist ein unabhängiges Denk- und Diskussionsforum für Vordenker und Entscheidungsträger aus Sport, Politik, Kultur, Wirtschaft, Medien und Justiz. Herausragende Vertreter auf dem Podium und unter den Teilnehmern diskutieren über ein aktuelles Thema und vermitteln Denkanstöße für Sportler, Trainer, Verbände, Vereine, Sportpolitiker, Manager, Medienvertreter und Wissenschaftler. Anspruch der Akteure ist eine fundierte fachliche Auseinandersetzung mit dem Ziel, dem Sport innovative Impulse zur Problemlösung zu vermitteln und Raum für neue Perspektiven zu eröffnen.

Der Richard Boorberg Verlag ist auf dieser Veranstaltung Aussteller.

März 2020
Tagungen
25. - 26.03.2020

Münchner Steuerfachtagung

       

Tagungsort:
Hilton München Park Hotel
Am Tucherpark 7, 80538 München
Veranstalter:
Münchner Steuerfachtagung e.V.
Oskar-von Miller-Ring 29, 80333 München
Telefon 089 / 600 35 737
Telefax 089/ 600 35 738
E-Mail: info@steuerfachtagung.de
Internet: www.steuerfachtagung.de

Während der Tagung können Sie die Fachausstellung in den Foyers des Hilton München Park Hotels besuchen und sich eingehend informieren.

Der Richard Boorberg Verlag ist auf dieser Veranstaltung Aussteller.

Jetzt bestellen:
April 2020
Messe
28. - 29.04.2020

Fakultätskarrieretage 2020

Karriere für Juristen in Hannover

Leibniz Universität Hannover Juristische Fakultät
Juristische Fakultät, Hörsaalgebäude 1507
Telefon 0511 762 8104
Telefax 511 762 8107
E-Mail: dekanat@jura.uni-hannover.de
Internet: https://www.myjobfair.de/fakultaetskarrieretage/fakultaetskarrieretage-2020/28-04--leibniz-universitaet--hannover--juristische-fakultaet/

In der Hauptstadt Niedersachsens findet am 28. und 29. April 2020 zum bereits neunten Mal der Fakultätskarrieretag der Juristischen Fakultät im Hörsaalgebäude 1507 statt.  Direkt auf dem Conti Campus, dem größten begrünten Innenhof des Universitätsgeländes, treffen sich jeweils von 10:00 bis 15:00 Uhr attraktive Arbeitgeber und Studierende sowie Absolventen der Rechtswissenschaften.

Der Fakultätskarrieretag  bietet die Möglichkeit sich zu Themen wie studentische Nebentätigkeiten, Praktika, zukünftige Referendarstellen oder Festanstellungen austauschen - nur wenige Gehminuten von der Innenstadt Hannovers entfernt.

Neben den Karrieregesprächen an den Messeständen, lohnt es sich den Vortrag der Tochtergesellschaft des Volkswagen Konzerns zu besuchen. Erweitert wird das Rahmenprogramm durch den Bewerbungsmappencheck am Stand von lawyer-coaching.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf dem Fakultätskarrieretag in Hannover!

 

Hinweis der Redaktion: Weitere attraktive Stellen für Berufseinsteiger, Referendare und Studierende finden sich im „Wirtschaftsführer für junge Juristen“. In der aktuellen Ausgabe des kostenlosen Juramagazins mit dem Schwerpunktthema „Literatur, Kunst und Recht“ lesen Sie ein Interview mit Juli Zeh: Die Bestsellerautorin erzählt, warum sie neben ihrem Jurastudium mit dem Schreiben literarischer Texte beginnt und welche Verbindung es zwischen beiden Disziplinen gibt.

Weitere informative Beiträge der Ausgabe:

Horn, Anwaltsschriftsätze und Urheberrecht — 17

Raue, Von Mephisto zu Esra bis Strauß – zur Bedeutung der Kunstfreiheit in der Rechtsprechung des BVerfG — 19

Finkenauer, Zwischen BGB und KGSG – Wie funktioniert Kulturgüterschutz? — 24

Die kostenlose Wirtschaftsführer-App macht das beliebte Magazin zu einem multimedialen Lesevergnügen. Einfach kostenlos downloaden im Google Play Store oder im Apple iTunes Store.Fordern Sie ein Exemplar an unter www.boorberg.de/2511-5960

 
Ausstellungen
1. - 03.04.2020

23. Deutsche Richter- und Staatsanwaltstag

Thema "Programmiertes Recht - absolute Gerechtigkeit?"

Veranstaltungsort:
congress centrum weimarhalle
Unesco-Platz 1, 99423 Weimar
Veranstalter:
Deutscher Richterbund
Kronenstraße 73 10117 Berlin
Veranstltungsbüro
DeutscheAnwaltAkademie GmbH - jurEvent
Littenstraße 11 10179 Berlin
Telefon 030/ 72 61 53-185
Telefax 030/ 72 61 53-188
E-Mail: mittelmerten@ anwaltakademie.de
Internet: http://www.rista-tag.de

Neben hochkarätig besetzten Diskussionsrunden und Foren zum Thema "Programmiertes Recht - absolute Gerechtigkeit?" wird der nächste DRB-Menschenrechtspreis im Rahmen des RiStA-Tages verliehen. Darüber hinaus wird es internationale Länderworkshops zum Thema Rechtsstaat/Menschrechte sowie Workshops aus der Praxis für die Praxis geben.

Ein abwechslungsreiches Programm sowie die einzigartige Atmosphäre der geschichtsträchtigen Stadt Weimar machen die Tagung immer wieder zu einem Ereignis. Erwartet werden über 1.000 Teilnehmer aus Justiz, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. 
Bitte merken Sie sich den Termin bereits heute vor. 

Einen ersten Einblick in das Fachprogramm finden Sie hier.

Der Richard Boorberg Verlag ist auf dieser Veranstaltung Aussteller.

Juni 2020
Ausstellungen
17. - 19.06.2020

Deutscher Anwaltstag

   

Veranstaltungsort:
RheinMain CongressCenter
Friedrich-Ebert-Allee 1 65185 Wiesbaden
Veranstalter:
Deutscher Anwaltverein
Littenstraße 11, 10179 Berlin
Telefon 030 72 61 52 - 151
Telefax 030 72 61 52 - 190
E-Mail: aranowski@anwaltverein.de
Internet: https://anwaltstag.de/de/ueber-den-anwaltstag

Der Deutsche Anwaltstag ist die bundesweite Tagung der Anwaltschaft, die sich beruflichen und rechtspolitischen Themen widmet. Er führt jährlich Anwaltschaft, Justiz, Politik, Wissenschaft und Presse zu einem gesellschaftlichen und rechts- und berufspolitischen Austausch zusammen und ist darüber hinaus eine der größten anwaltlichen Fortbildungsveranstaltungen überhaupt.

September 2020
Tagungen
16. - 18.09.2020

73. Deutscher Juristentag in Hamburg 2020

Recht mitgestalten.

 

Verantaltungsort:
CCH Hamburg
Messeplatz 1, 20357 Hamburg
Deutscher Juristentag e.V.
Friedensplatz 1, 53111 Bonn
Telefon 0228 983 91-85
Telefax 0228 983 91-40
E-Mail: info@djt.de
Internet: http://www.djt.de
   

Themenübersicht 73. djt

Der 73. Deutscher Juristentag Hamburg 2020 befasst sich in sechs Abteilungen mit folgenden Themen:

Zivilrecht
Entscheidungen digitaler autonomer Systeme: Empfehlen sich Regelungen zu Verantwortung und Haftung?

Arbeits- und Sozialrecht
Altersvorsorge und Demographie – Herausforderungen und Regelungsbedarf

Strafrecht
Wie viel Unmittelbarkeit braucht unser Strafverfahren? – Möglichkeiten und Grenzen von Beweistransfers

Öffentliches Recht
Die nachhaltige Stadt der Zukunft – Welche Neuregelungen empfehlen sich zu Verkehr, Umweltschutz und Wohnen?

Wirtschaftsrecht
Empfiehlt sich eine stärkere Regulierung von Online-Plattformen und anderen Digitalunternehmen?

Justiz
Empfehlen sich Regelungen zur Sicherung der Unabhängigkeit der Justiz bei der Besetzung von Richterpositionen?