Home Strich Kontakte Strich Impressum Strich AGB Strich Widerrufsbelehrungen Strich Datenschutz Strich Sitemap

Home > Verlagskatalog
Home
Produkte
UnterpunktNeuerscheinungen
UnterpunktBücher, Loseblattwerke, CDs
UnterpunktZeitschriften
UnterpunktIntranetangebote
UnterpunktInternetangebote
UnterpunktFormulare /
     Organisationsmittel

UnterpunktFachakademie / Seminare
Informationen
UnterpunktMediadaten
Aktuelles
UnterpunktNachrichten
UnterpunktVeranstaltungen
UnterpunktAktStR online
UnterpunktApp CheckIt DPolBl
UnterpunktEuroparecht App
UnterpunktApp Rechtsgeschichte
UnterpunktWifü-App / Jobbörse
Autoren
UnterpunktAllgemeines
UnterpunktVorlagen
Der Verlag
UnterpunktVerlagsprofil
UnterpunktVerlagschronik
UnterpunktPresse
UnterpunktStellenangebote
Bücher, Loseblattwerke, CDs und Fachzeitschriften
 

Modernes Grund- und Menschenrechtsverständnis und die Philosophie der Freiheit Kants

Eine staatstheoretische Untersuchung an Maßstäben des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland
von Ralph Alexander Lorz
1993, 389 Seiten
in den Warenkorb    € 42,–
Marburger Schriften zum Öffentlichen Recht, Band 8
ISBN 978-3-415-01818-1

Freiheit und Würde des Menschen sind die zentralen Werte, auf denen westliche Demokratien gründen. Entstanden in der Zeit der Aufklärung, prägen diese Vorstellungen noch heute unser Bild von Aufgaben und Nutzen des Staates und von den Rechten seiner Bürger. Philosophen haben dieses Bild entworfen und geprägt.

Für den Charakter der Grundrechtsordnung der Bundesrepublik gilt die Freiheitsphilosophie Immanuel Kants als maßgebend. Oft entsteht allerdings der Eindruck, seine Philosophie diene lediglich zur Legitimation abstrakter Verfassungsprinzipien, die sich anders kaum begründen lassen. Für einen wissenschaftlichen Vergleich zwischen grundgesetzlichem Konzept menschlicher Würde und Kantischem Freiheistverständnis fehlt es zumeist an einer detaillierten und differenzierten Analyse der philosophischen
Grundlagen.

Der Autor macht im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung die Parallelitäten, aber auch die Unterschiede zwischen den Gedanken Kants und den Rechtsgarantien des Grundgesetzes deutlich. Mit exemplarischer Klarheeit entfaltet er die Grundzüge Kantischer Philosophie. Der Verfasser mißt sie am Staatsverständnis, an den verschiedenen Grundrechtstheorien, an den Prinzipien staatlicher Struktur und an den generellen und speziellen Freiheitsrechten des Grundgesetzes.

Seinem Forschungsgegenstand angemessen, argumentiert der Autor präzise und auf der Grundlage umfangreicher philosophischer und rechtstheoretischer Literatur. Der sorgfältige und zugleich souveräne Umgang mit der Argumentation des Philosophen und den verfassungsrechtlichen Grundlagen führen ihn zu interessanten Ergebnissen. Er liefert neue und überraschende Ansätze für die staatsrechtliche und rechtsphilosophische Diskussion.

Über die Reihe
Grund- und Menschenrechtsverständnis

zurück HOME zum Seitenanfang
Suche
   Abschicken 
Unterpunkt Zur Profisuche
Bestellungen
Zum Warenkorb Zum Warenkorb  
Zum Warenkorb Artikel im Warenkorb: 0
Fachbereiche
UnterpunktPraxis
UnterpunktAusbildung
UnterpunktWissenschaft
UnterpunktUnternehmensschutz
UnterpunktEdition Moll
Online-Dienste
UnterpunktBoorberg-plus
UnterpunktSicherheitsmelder
UnterpunktVD-BW
Weitere Angebote
UnterpunktFormulare
UnterpunktSteuerkanzlei-Bedarf
Online-Buchhandlung
Links
UnterpunktDer Wirtschaftsführer
UnterpunktAchSo!
UnterpunktKooperationspartner